Mit Krankmeldung Arbeiten

Arbeiten mit Krankenschein

Die Arbeitsleistung ist auch nicht wie bei einem gesunden Mitarbeiter. Als Arbeitsunfälle gelten Unfälle, die sich am Arbeitsplatz oder auf dem Dienstweg ereignen. Was ist mit dem Versicherungsschutz? Das macht man, wenn man krank wird: Du fühlst dich krank, hast Beschwerden und kannst nicht arbeiten?

Trotz krankheitsbedingter Abwesenheit zu arbeiten ist unklug

Wir alle wissen das: Der erkrankte Mitarbeiter schnüffelt, die Blicke sind seit Tagen gerötet, das Tuch sein bestes Vorbild. Aber er ist an seinem Schreibtisch und infiziert vielleicht seine Mitmenschen. Und auch die Arbeitsleistungen sind nicht wie bei einem guten Mitarbeiter. Arbeiten trotz Krankheit, das so genannte Presenteeism, wird immer häufiger: Nahezu jeder zweite Mitarbeiter (46 Prozent) geht erkranken, so die GfK in einer kürzlich durchgeführten Umfrage im Juli 2017.

Diejenigen, die sich schlecht an den Arbeitplatz schleppen, gefährden nicht nur sich selbst und ihre Mitmenschen. Kranken Call-Center-Mitarbeiter bieten vermeidbar falsche Informationen. Im Krankheitsfall zu arbeiten ist kein triviales Vergehen. Insbesondere die Frau ist präsentationsanfällig: Laut GfK-Studie sind bis zu 50 % von ihnen erkrankt. Die Männerquote war mit 43% etwas geringer.

Wer als Angestellter zur Arbeitsunfähigkeit kommt, schadet seinem Betrieb - und das nicht nur, wenn seine Krankheit anhält. Ein solcher Angestellter kostete sein Haus 2011 durchschnittlich 2399 EUR, so die Managementberatung Booz & Co: "Die Arbeitsqualität ist oft mangelhaft, andere Angestellte sind infiziert.

Gerade Menschen mit langwierigen Erkrankungen gehen trotz ihrer Symptome oft zur Erwerbstätigkeit, z.B. arbeitende Menschen mit Rückenbeschwerden oder Allergie. Aber auch Kolleginnen und Kollegen, die eine leichte Infektion mit sich führen, bis sie sich zu einer greifbaren oder dauerhaften erkrankt. Selbstverständlich sind nicht nur die Mitarbeiter, die erkranken, unverzichtbar.

Manch einer fürchtet einfach, dass ein krankheitsbedingter Ausfall seinen Arbeitsplatz gefährdet. Oder, dass sich die Kolleginnen und Kollegen beschweren, dass sie mehr zu tun haben. Mitarbeiter mit psychischem Stress sind besonders empfänglich dafür, einen Krankheitsbericht zu vernachlässigen. Keine Privatangelegenheit ist es, keinen Krankheitsurlaub zu nehmen oder im Krankheitsfall zur Mitarbeit zu kommen. Gerade bei Infektionskrankheiten darf man seine Mitarbeiter nicht in Gefahr bringen.

Der Anstellungsvertrag enthält die grundsätzliche Pflicht, seine eigene und fremde Gesundheit zu schonen. Übrigens: Die schönste Vorbeugung gegen Geschenke ist ein Vorgesetzter, der selbst mit guten Beispiel ist. "lch will meine Kolleginnen und Kollegen nicht aufgeben. "Eine kleine Erkrankung wird mich nicht umhauen.""Mein Boss ist wütend, wenn ich erkrankt bin.

"Krankschreibung? "Ich mache lieber Ferien als Krankheitsurlaub.

Mehr zum Thema