Cc0 Lizenz Bilder

Bilder der Cc0-Lizenz

Laden Sie atemberaubende kostenlose Bilder zum Thema Lizenzen herunter. Ca. 220.000 Bilder stehen unter CC0-Lizenz und dürfen daher kostenlos und ohne Vorbedingungen verwendet werden. Leben von Pix - kostenlose Fotos unter Creative Commons CC0 Lizenz.

Alle Bilder sind unter der Lizenz CC0 1.0 verfügbar. Die Bilder stehen unter einer CC0-Lizenz (Public Domain).

Benutzungsbedingungen

"Video (s)" steht für Bewegtbilder, Animation, Filmmaterial und andere Medien. Mit der weiteren Nutzung der Software erklären sich die Benutzer mit den durchgeführten Veränderungen einverstanden. Das Zusammentragen der Beiträge ist als Gemeinschaftswerk nach internationalen Übereinkommen und Gesetzen zum Schutz des Urheberrechts rechtlich abgesichert. Sie dürfen für gewerbliche und nichtkommerzielle Zwecke in digitalisierter oder ausgedruckter Fassung ohne Angabe von Bildnachweisen oder Verweisen unentgeltlich genutzt werden.

Es ist unzulässig, identifizierbare Menschen in ein ungünstiges Umfeld zu stellen oder in einer Weise zu verwenden, die als beleidigend gilt - es sei denn, es liegt eine ausdrückliche Einwilligung vor. Darüber hinaus dürfen die Informationen nicht ohne ausdrückliche Zustimmung von Dritten genutzt werden, um eine Empfehlung oder Zustimmung zu den auf dem Foto gezeigten Erzeugnissen oder Leistungen durch Dritte vorzuschlagen.

Die Bilder werden auf ihre Tauglichkeit für die Verwendung auf der Webseite geprüft. Durch das Hochladen von Fotos werden diese unter der Ausnahmeregelung CC0 als Public Domain übertragen. Copyright-Inhaber von hochgeladenem Bildmaterial gewähren jedermann ein uneingeschränktes und bedingungsloses Recht zur Nutzung. Die Einräumung des Nutzungsrechts erfolgte explizit oder - aufgrund einer in Deutschland und Österreich gesetzlich nicht zulässigen, noch weitreichenderen Übertragung in den öffentlichen Bereich oder der auch nicht zulässigen Deklaration eigener Arbeiten als öffentlichen Bereich - implizit.

Sie sind für Ihre eingestellten Bilder zuständig und garantieren, dass Sie alle Rechte an dem Bildmaterial besitzen, die für eine weltweit freie, unentgeltliche, unentziehbare und uneingeschränkte Verwendung notwendig sind und dass Sie diese - soweit rechtlich möglich - übertragen werden. Dazu zählen vor allem geltende Musterverträge, Fotogenehmigungen sowie weitere Nutzungsrechte und Rechte Dritter.

Das gilt vor allem für fehlerhafte Bilddaten, qualitativ minderwertige Bilder und juristisch bedenkliche Seiten.

Kreative Commons Null (CC0)

Das Release "Creative Commons Zero" macht es so einfach wie möglich, offenes Lehrmaterial zu nutzen. Wodurch zeichnet es sich von den normalen Lizenzen von Adobe aus, wo wird es eingesetzt und was steht dahinter? Jeder, der sich mit offenem Unterrichtsmaterial (OER) befasst, wird früher oder später auf die unterschiedlichen Lizenzen von Adobe Photoshop stoßen. Der Schöpfer solcher Stoffe kann damit feststellen, dass andere sie einfacher nutzen können, solange sie bestimmten Voraussetzungen genügen.

Aber auch ein anderes Creative-Commons-Tool ist für OER relevant: Das Tool weicht in einem wichtigen Aspekt von den normalen Lizenzen für Kreativ-Commons ab: CC0 steht für eine Veröffentlichung von Content mit "Null-Bedingungen". Dies bedeutet, dass Sie in keiner Form durch die Lizenzbestimmungen zur Nutzung, Bearbeitung, Verbreitung oder Veröffentlichung eines mit dieser Version gelieferten Werkes beschränkt sind.

Das Release "Creative Commons Zero" (CC0) ermöglicht die Wiederverwendung von Inhalten, als ob sie bereits urheberrechtsfrei wären. Im Gegensatz zu den normalen Lizenzen von Adobe Photoshop CC0 gibt es keine weiteren Begriffe wie z.B. einen Namen. Jede Person bekommt eine Lizenz ohne weitere Auflagen und eine bindende Verpflichtung, keine weiteren Rechte zu erzwingen. Was sind die Vorzüge der CC0 Zulassung?

Im Allgemeinen ist CC0 eine Maximalfreigabe, von der die Schöpfer von offenem Unterrichtsmaterial dadurch profitiert, dass sie bei der Verwendung im Klassenraum, im Schulintranet oder im Internet keine Urheberrechtskonflikte haben. Man muss nicht auf die - manchmal recht komplizierten - Gegebenheiten achten, wie sie aus den normalen Creative-Commons-Lizenzen bekannt sind.

Diejenigen, die ihre Arbeiten auf diese Weise veröffentlichen, unterstützen die Vorstellung, dass sich offenes Lernmaterial ohne Hürden ausbreiten kann. Staatlich geförderte Kultureinrichtungen wie z. B. Museums- und Archiveinrichtungen können mit der Freilassung verdeutlichen, dass diese Form der Freilassung ihrem staatlichen Mandat zur Schaffung des Zugangs zu den von ihnen betreuten Kulturgütern gerecht wird. Sie können auf diese Weise freigegebenes Material auch mit Content unter anderen Genehmigungen mischen.

Was sind die Vorteile von CC0 Release? Derjenige, der sich für eine Veröffentlichung eigener Beiträge mit CC0 entschließt, muss davon ausgehen, dass seine Arbeiten von nun an genutzt werden dürfen, ohne dass er das Wie und Für was einwirken kann. Im Gegensatz zu den normalen Creative -Commons-Lizenzen können keine Bestimmungen festgelegt oder gewisse Verwendungen ausgeschlossen werden, wie z.B. die Nutzung für gewerbliche Nutzung oder ohne Bearbeitung oder Remixing.

Allerdings sollten sie wissen, was sie tun. Daher werden in der Regel auch dann Quelltexte zitiert, wenn keine urheberrechtliche oder lizenzrechtliche Verpflichtung dazu besteht. Bei Werkstoffen mit CC0-Zulassung entspricht die Quellenangabe der korrekten wissenschaftlichen Anwendung. Diejenigen, die Lehr- oder Lernmaterialien erstellen, müssen sich oft mit Nachbildungen, Facsimiles oder Illustrationen alter Bilder oder Plastiken, historischen Fotografien oder Zeitschriftenseiten für die Kommunikation von politischen, politischen oder kunsthistorischen Themen beschäftigen.

Sie wollen die Bilder in Arbeitsblätter einbinden oder für Lehrmaterialien aufbereiten. Solche geschichtlichen Arbeiten sind bis zu 70 Jahre nach dem Tode des Autors gesichert; erst ab dem folgenden Jahr sind sie öffentlich zugänglich und können nach Belieben genutzt werden. Aber Achtung: Unter bestimmten Voraussetzungen können auch Kopien solcher Arbeiten geschÃ?tzt werden. Photographische Abbildungen im Copyright können entweder "fotografische Arbeiten", "Fotografien" oder reine Technikfotografien sein: Photographische Arbeiten sind kreative Fotografien, die vollständig durch das Copyright geschÃ?tzt sind, zum Beispiel weil der/die FotografIn bewuÃ?t die Komposition und den Blickwinkel wÃ?hlt, mit den Lichtern, Schattierungen oder SchÃ?rfen spielt und andere Bildformate beeinflusst; die Fotografien sind gemeinhin ein einfaches Snapshot.

Die Urheberrechte an Kunstgegenständen sind zwar bereits erloschen, aber die Vervielfältigung kann weiterhin gesichert sein. Die CC0-Zulassung stellt in solchen FÃ?llen sicher, dass die Bilder genutzt werden können und der Reproduktionsschutz sinnlos ist. Außerdem kann es für jemanden, der keinen Anspruch auf die Urheberrechte an einem Werk hat, schwieriger werden (sog. "Kopierbetrug").

Schon seit geraumer Zeit wird auch vor Gericht darüber gestritten, inwieweit Vervielfältigungen von gemeinfrei zugänglichen Bildern und anderen Arbeiten überhaupt erstattet werden. Unter CC0-Sharing sind Bibliotheken, Archiven und anderen Beständen eine gemeinsame Content-Quellen. Über den im Detail konfigurierbaren Such-Dialog ist es möglich, die Zugriffe nach Lizenztypen und Shares einschließlich CC0 zu sortieren. Das New Yorker Metropolitan Museum bietet zudem rund 375.000 Digitalbilder, für die es keine Copyrights mehr gibt, unter CC0 an.

Bilder bei "The Met" Einige Institutionen verlangen eine fakultative Erwähnung der Einrichtung, die die Bilder zur Verfuegung stellen, wie z.B. Europeana in ihren Nutzungsrichtlinien. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Portalen und Websites, die auch mit CC0-Zulassung aktuellen Content publizieren oder neben anderen Nutzungsrechten nutzen. Die Suche hat noch keine Auswahlmöglichkeiten für eine Lizenz.

Bei der Verwendung von CC0-freigegebenen Inhalten sind, wie oben beschrieben, keine Copyright- oder Lizenzvermerke erforderlich. Es ist jedoch empfehlenswert und nützlich, bewußt auf die Veröffentlichung der Informationen zu verweisen. Das Release CC0 korrespondiert mit einem Tool zum Verzicht auf jeglichen Urheberrechtsschutz. Mit dem CC0-Release wird in diesem Falle außerdem eine Pauschalgenehmigung (Lizenz) erteilt:

Die Nutzung des Werkes ist für jedermann uneingeschränkt möglich. Darüber hinaus beinhaltet die CC0-Release einen Erlass der Durchsetzung solcher Rechte, z.B. vor Gerichten. Aus rechtlicher Sicht ist die Freisetzung daher ein bewusster Akt, der aus mehreren Bestandteilen im Hinblick auf verschiedene Rechtssysteme zusammengesetzt ist. Arbeiten sind "gemeinfrei", wenn ihr Urheberrechtsschutz erloschen ist oder ein solcher nie vorlag.

Zur Verdeutlichung sind solche gemeinfrei zugänglichen Arbeiten zum Teil mit "Public Domain Mark" gekennzeichnet. Die beiden Seiten sind zunächst einmal uneingeschränkt nutzbar. Eine CC0-Aktie kann jedoch nur an Arbeiten verliehen werden, an denen Sie Rechte haben: entweder weil Sie sie selbst erstellt haben oder weil es andere Rechte an ihnen geben kann.

Die Frage, ob ein Werk öffentlich zugänglich ist, wird dagegen ausschließlich durch das Gesetz geregelt.

Mehr zum Thema