Abmahnung Jameda

Warnung Jameda

Warnung von Waldorf Frommer: Das werde ich. Jameda-Bewertung löschen: Jameda Rezensionen löschen und entfernen wir für Sie. Mehr und mehr Ärzte werden auf Internet-Bewertungsportalen wie Jameda bewertet. Eine negative Bewertung im Ärztebewertungsportal jameda. Urteil Jameda: Kennzeichnungspflicht für gekaufte Rankings für Bewertungsplattformen.

BGH: Aufgaben des Arztbewertungsportals Jameda

Welche Pflichten zur Mitarbeit ein Arztbewertungsportal (hier: Jameda), aber auch der evaluierende Nutzer betrifft, wenn eine ärztliche Beurteilung abgelehnt wurde (BGH, BGH, Entscheidung vom 01.03.2016, Az. VI ZR 34/15), hat der BGH festgelegt. Unsere Übersichtsseite zum Löschen von Negativbewertungen aus dem Netz enthält detaillierte Hinweise und Praxistipps. Die Klägerin ist Zahnärztin.

Der Angeklagte unterhält unter der Internet-Adresse www.jameda. de ein Internetportal für die ärztliche Suche und Auswertung. Grundlage für die Beurteilung, die der betreffende Benutzer ohne eindeutige Namensgebung vornehmen kann, ist eine Schulnotenskala für die fünf vorformulierten Bereiche "Behandlung", "Information", "Vertrauensverhältnis", "Zeitaufwand" und "Freundlichkeit". Der Bundesgerichtshof entscheidet über die Beurteilung des Beschwerdeführers durch einen anonymisierten Benutzer, dass er den Beschwerdeführer nicht anempfehlen kann.

Die Klägerin streitet, dass er den Gutachter behandelte. Die Klägerin bat die Angeklagte, die Beurteilung vor dem Prozess zu streichen. Der Nutzer hat die diesbezügliche Stellungnahme nicht unter Berufung auf Datenschutzbelange an den Beschwerdeführer weitergeleitet. Sie hat die Wertung im Tor hinterlassen. Die Klägerin fordert den Antragsgegner auf, die vorgelegte Beurteilung nicht zu veröffentlichen oder verbreitet zu haben.

Dem hat das LG stattgegeben; das OLG hat die Beschwerde des Antragsgegners zurückgewiesen. Der Bürgerliche Senat des Bundesgerichtshofes hat diese Rechtsprechung rückgängig gemacht und den Streit an das Bundesberufungsgericht zurueckgewiesen. Was sind die Pflichten von Jameda bei Beschwerden? Das angefochtene Urteil ist nicht die eigene "Behauptung" des Angeklagten, weil er sie nicht als seine eigene übernommen hat.

Der Antragsgegner ist daher für die vom Benutzer seines Internetportals eingereichte Beurteilung nur dann verantwortlich, wenn er gegen angemessene Prüfpflichten verstoßen hat. Die Gefährdung wird durch die mögliche anonyme oder pseudonyme Abgabe von Ratings erhöht. Darüber hinaus erschwert eine solche verdeckte Beurteilung dem betreffenden Doktor das direkte Vorgehen gegen den Gutachter. Der angeklagte Portalbetreiber hätte vor diesem Hintergrund die Beschwerde des betreffenden Mediziners an den Gutachter senden und ihn ermutigen sollen, den vermeintlichen Therapiekontakt so präzise wie möglich zu beschreib.

Außerdem hätte sie den Gutachter bitten sollen, Dokumente, die den Kontakt zur Behandlung belegen, wie Bonusbücher, Verschreibungen oder andere Nachweise, so vollständig wie möglich beizubringen. Die Auskünfte und Dokumente, die sie dem Antragsteller hätte übermitteln können, wenn sie nicht gegen § 12 Abs. 1 TMG verstoßen hätte.

In einem weiteren Prozess werden die Beteiligten die Möglichkeit haben, weitere Untersuchungsmaßnahmen des Antragsgegners zu ergänzen.

Mehr zum Thema