Seite ohne Impressum

Seitlich ohne Aufdruck

Die Facebook-Seite im Briefkasten war entsetzt. ist für die Geschäftsfrage zunächst ohne Bedeutung. Totenschein - Wasserzählerstand - Haag in Oberbayern - Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz - Meldungen. Die österreichische Gesetzgebung sieht vier Passagen vor, in denen die Pflicht zur Aufbewahrung eines Impressums geregelt ist. Achtung: Das Impressum sollte auf Ihrer Website leicht zu finden sein.

keine Imprint Fälschungen? Impressum ( "Computer, Webseite, Fälschung")

Konkret sind alle Online-Shops, die in Deutschland keinen Aufdruck haben, fast immer Fälschungen. Wenn es aber auf diesen Internetseiten einen gültigen Verweis auf das Facebook-Konto des Autors gibt, dann kann man davon ausgehen, dass es sich um eine richtige Seite handelt.

Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass man einen Abdruck machen muss, also muss es nichts Böses sein.

Falls das Fehlen eines Impressums auf der Seite von Google kostspielig wird

Der Wirtschaftsinformatiker Armin Brunner ist nebenberuflich als IT-Berater tätig. "Ich tue, was du auf deiner Facebook-Seite tust", sagt der 25-Jährige. Es werden Nachrichten über seine Abteilung veröffentlicht und Kontaktdaten gesammelt - 37 User mögen seine Seite. Der Oberpfälzer HWK aus Maxhütte-Haidhof warnt ihn als Vertreter eines IT-Unternehmens aus Rainstauf wegen falscher Impressumsdaten.

Die Thematik der Abdruckpflicht beschäftigte ihn sicherlich - "das war schon bei der Erstellung meiner Startseite wichtig", so er. Nun wird er gebeten, eine "Unterlassungserklärung mit Zwangsgeldern" zu unterschreiben und die Gebühren für das Mahnverfahren in Höhe von 265,70 EUR zu erstatten. Zur Vermeidung von Fehlern holte er sich juristischen Beistand.

Anscheinend hatte sein in Berlin ansässiger Jurist bereits einige Verwarnungen von der gleichen Firma erhalten. "Oh, das schon wieder, das wurde gesagt, als ich meinen Koffer präsentierte", sagt Brunner. Sechs Verfahren hat der aus Bielefeld stammende Jurist Norman Wierz bereits auf dem Spiel. Die Anwaltskanzlei geht davon aus, dass sie drei- oder gar vierstellige Verwarnungen ausgibt.

Hans-Werner Kallert von der Anwaltskanzlei HWK erläuterte auf Wunsch, dass er die Verwarnungen nicht mitgezählt habe, aber es waren sicher mehr als eineinhalbzig. Er konnte auch nicht erläutern, warum die im Verwarnungsschreiben von Brunner angegebene Rufnummer einen nicht involvierten privaten Haushalt und nicht seine Anwaltskanzlei erreichte. Durch die hohe Mitgliederzahl im Social Network können Firmen ihre Reichweiten einfach über das Internet erhöhen.

Vielen ist jedoch nicht bekannt, dass die Vorschriften über Impressum-Informationen auch für den Fall zutreffen, dass der Nutzer solche wirtschaftlichen Vorteile erreichen will, zum Beispiel durch Eigenwerbung oder Firmenwerbung. Eine Warnung wegen Druckfehlern kann erhebliche Aufwendungen verursachen. Norman Wierz rechnet bei einem Streitwert von 3.000 EUR wie bei Brunner mit möglichen Prozesskosten von fast 1.500 EUR.

Mehr zum Thema