E Mail ohne Werbung und Spam

E-Post ohne Werbung und Spam

Gmail's Spamfilter sind gut und sogar Mails mit Viren werden automatisch blockiert. Allerdings ist es ohne diese Daten in der Regel nicht möglich, den wahren Absender zu ermitteln. Der Ausweg: Empfangen Sie Ihre E-Mails in einem Postfach ohne Spam. Sprung zu Wann ist das Versenden von Werbe-E-Mails erlaubt? zu bezahlen, ergibt sich aus den Gerichtsstellen der Geschäftsführung ohne Auftrag (GoA).

Sichern Sie Ihre E-Mail-Konten ohne Werbung und mit eigener Domain.

Für mich ist es ein Rätsel: 23% meiner Newsletter-Abonnenten benutzen Google Mail - und ihre E-Mails werden für die Anzeige von Werbung durchsucht. 17% der Befragten benutzen ebenfalls Web.de - und erhalten so Werbung neben ihrer Mailbox. FÃ?r nur einen einzigen Cent pro Tag gÃ?be es Alternativen: Ohne Werbung und auch mit einer Domain, so dass man völlig unabhÃ?ngig vom Anbieter wÃ?re.

Wenn Sie mit Ihrer Mailbox so wenig wie möglich arbeiten wollen, können Sie sich bei den beiden Providern Post und Mailbox.org registrieren. Sie erhalten für einen monatlichen Betrag 1 (Posteo) oder 2 Gigabyte Speicherplatz für Ihre E-Mails und die Provider verpflichten sich, die Kundendaten nicht für Werbemaßnahmen zu verwenden.

Wenn Sie mehr Speicherkapazität benötigen, bezahlt Ihnen Postteo 25 Cents pro Gigabyte und Jahr. Auf Mailbox.org erhalten Sie 5 Gigabyte für 2,50 EUR pro Kalendermonat und 25 Gigabyte für 3,50 EUR. Vergleich: GMail stellt seinen Nutzern derzeit 15 Gigabyte kostenlos zur Verfügung, bei GMX.de sind es 1,5 Gigabyte und bei Web.de 1 Gigabyte.

Die beiden Provider haben kürzlich bei Stiftung Warentest die 1,8 erreicht, Mailbox.org ist etwas besser als Post. Für den Vergleich: Gmail erhielt eine Bewertung von 2,3 und das kostenlose GMX Angebot eine 2,6 (befriedigend). In Sachen Datensicherheit geht Postfach noch weiter als Mailbox.org: Dort können Sie sich registrieren und ohne Eingabe personenbezogener Informationen zahlen.

Es ist gut, wenn Sie z.B. mit einem Informant sprechen und eine eigene Mailbox dafür einrichten wollen. Wenn Sie Ihre bestehende Mailbox nach Poststeo verlegen, bieten die Berlins auch einen eigenen Relocation-Service an, so dass Sie nicht auf fremde Dienstleister wie z. B. Anna R. A. zugreifen müssen. Nachteilig für mich ist, dass man eine posteo.de Adresse bekommen muss und keine eigene Domain mitnehmen kann.

Postleitzahlen (posteo.at, postteo.ch etc.), aber keine eigene Domain. Mit Mailbox.org ist dies möglich, aber die Domain muss anderswo sein. Meiner Meinung nach ist dies die dauerhaft günstigste Lösung: Statt sich an einen Anbieter zu binden z. B. 10 % der Newsletterabonnenten haben eine T-Online-Adresse, reservieren Sie Ihre eigene Domain einmal.

So benutze ich zum Beispiel seit vielen Jahren sbrinkmann.de für meine Privatkommunikation und habe die Anschrift bereits mehrmals von einem Provider zum anderen verlegt - ohne dass meine Ansprechpartner es merken. Das Komplizierte ist in der Realität gar nicht so kompliziert: Provider wie 1&1, Stress und viele mehr stellen ihre eigene Domain mit einer oder mehreren Mailboxen für nur einen einzigen Cent pro Kalendermonat zur Verfügung.

Mit 1&1 und den beiden grössten Domain-Hostern in Deutschland erhalten Sie eine 2-GB-Postfach, die über Web-Interface, aber auch über IMAP und über das Internet genutzt werden kann. Auch hier gibt es ein eindeutiges Businessmodell ( "customer pays for service"), so dass die Provider ihren Kundinnen und Kunden keine Werbung vorlegen.

Weil E-Mails ohnehin sowieso nahezu immer verschlüsselt durch das Netzwerk laufen, habe ich nicht den großen Vorzug, einen eigenen Mail-Server zu haben. Mich reizt besonders Ihre Ansicht zu diesem Thema: Welche Mailbox benutzen Sie und warum?

Mehr zum Thema