Ungerechtfertigte Mahnung Zurückweisen

Unbegründete Mahnung ablehnen

dem " Gläubiger " und verzichten auf weitere Mahnungen. Was Sie gegen Mahnungen und Strafverfolgungsmaßnahmen tun können, lesen Sie hier. Wie kann man gegen ungerechtfertigte Strafverfolgung vorgehen? Andererseits wollen Sie auf keinen Fall Ärger mit dem Unternehmen riskieren und Mahnungen oder andere unangenehme Folgen als richtig erkannt: Sie sollten unbefugte Ansprüche ablehnen.

Auf ungerechtfertigte Rechnungsstellung soll man sich einstellen?

Eine Firma kann von Ihnen nur dann Bezahlung für ein Erzeugnis oder eine Leistung fordern, wenn ein angemessener Vertragsabschluss zwischen Ihnen und der Firma vorliegt. Die Firma kann ohne Gerichtsverfahren keine Zwangsmaßnahmen gegen Sie ergreifen. Gegen ungerechtfertigte Forderungen und Zahlungserinnerungen kann sich der Konsument durchsetzen.

Auf ungerechtfertigte Rechnungsstellung soll man sich einstellen? Überprüfen Sie zunächst sorgfältig, ob die Abrechnung gerechtfertigt ist, d.h. haben Sie kürzlich etwas in Auftrag gegeben oder eine Leistung in Anspruch nehmen und haben Sie diese noch nicht bezahlt? Es ist dann sinnvoll, das betreffende Untenehmen zu informieren.

Besteht das Untenehmen jedoch hartnäckig auf der Reklamation, sollten Sie die unberechtigte Abrechnung ablehnen und den (vermeintlichen) Vertragsabschluss vorsichtshalber stornieren. Auf diese Weise haben Sie später den Nachweis, dass das Untenehmen den Erhalt Ihres Briefes anfechten sollte. Die Firma kann Ihnen nach Ihrer Aussage weitere Briefe schicken. Dies ist nicht der Fall, wenn das betreffende Untenehmen ein so genanntes Mahnwesen gegen Sie angestrengt hat und Sie eine Mahnung vom zuständigen Gericht bekommen.

Die Firmen bemühen sich daher, den Druck auf die Zahlungen zu verstärken. Dies bedeutet noch nicht, dass die Klage gegen Sie gerechtfertigt ist, da das zuständige Gericht zunächst nicht überprüft, ob die Klage im Mahnwesen überhaupt vorkommt. Sie sollten jedoch verhindern, dass der Entrepreneur einen Vollstreckungstitel bekommt, mit dem er einen Verwalter bestellen oder dessen Gehälter oder Konten beschlagnahmen kann.

gegen die Mahnung Berufung einlegen, indem Sie das beigefügte Formblatt benutzen und ein Häkchen an der entsprechenden Stellen anbringen. Sie müssen es innerhalb von zwei Tagen an das zuständige Gerichtsgebäude zurückgeben. Es ist sehr darauf zu achten, dass Ihr Einspruch innerhalb dieser Fristen beim zuständigen Richter eingeht. Die Widerspruchsfrist läuft, sobald der Brief in Ihrem Postfach ist.

Wenn Sie den Einwand nicht rechtzeitig erheben, stellt das zuständige Amtsgericht den Vollstreckungstitel auf Verlangen der Gesellschaft und ohne eigene Nachprüfung aus. Sie können gegen den Vollstreckungstitel innerhalb von zwei Monaten Berufung eingelegt werden. Die Beschwerde ist an das zuständige Vollstreckungsgericht zu richten. Den Vollstreckungstitel müssen Sie ausdrücklich angeben und die Berufung gegen diesen Vorbehalt aussprechen.

Nach der Einlegung eines Rechtsbehelfs gegen den Mahnbrief kann auf Antrag der Gesellschaft ein gerichtliches Verfahren eingeleitet werden. Die Berufung gegen den Vollstreckungstitel wird automatisch auf das gerichtliche Verfahren übertragen.

Mehr zum Thema