Urlaubsanspruch bei Schwerbehinderung

Ferienanspruch bei Schwerbehinderung

Faltblatt zum Zusatzurlaub für Schwerbehinderte. wird der Urlaubsanspruch entsprechend erhöht oder vermindert. Bei Schwerbehinderten besteht ein Anspruch auf bezahlten Zusatzurlaub von einer Arbeitswoche. Generell ist Ihr Urlaubsanspruch im Bundesurlaubsgesetz geregelt. Für allgemeine Informationen zum Urlaub siehe Urlaubsarbeitsrecht.

Schwerbehinderung von Mitarbeitern | MitarbeiterInnen

Bei Schwerbehinderten steht ein zusätzlicher Erziehungsurlaub zu. Eine Übersicht für Unternehmer über die Anforderungen, die Kalkulation und die Besonderheit - zum Beispiel wenn das Schwerbehindertengut nicht das ganze Jahr über vorhanden ist. Schwere Behinderte geniessen oft einen speziellen Rechtsschutz. Zusätzlich zum normalen jährlichen Erholungsurlaub, auf den sie wie alle Mitarbeiter Anrecht haben, haben sie Anrecht auf einen weiteren Bezirk.

Die übliche Urlaubsregelung kann bei der Frage des Urlaubsablaufs oder der Übersetzbarkeit bei Schwerbehinderung genutzt werden. Zusätzlicher Urlaub für Schwerbehinderte: Wie viel Prozentsatz? Lediglich schwerstbehinderte Mitarbeiter haben ein Anrecht auf zusätzlichen Urlaub. Solche Personen sind Personen, deren physische, psychische oder emotionale Beeinträchtigung wenigstens 50 Grade ist.

Ist der Invaliditätsgrad des Mitarbeiters geringer, hat er keinen Anrecht auf zusätzlichen Urlaub. Gleiches trifft auf Arbeitnehmer zu, die einen Schwerbehinderungsgrad von 30 oder 40 haben, auch wenn sie im Sinn von 2 Abs. 3 SGB IIX gleichgestellt sind. Die Urlaubsansprüche bei Schwerbehinderung nach 125 SGB IIX ergeben sich aus dem Zeitraum, ab dem das Rentenamt den Schwerbehindertenstatus zuerkannt hat.

Im Regelfall beläuft sich der Urlaubsanspruch auf fünf weitere Tage pro Jahr für eine Fünf-Tage-Woche, es sei denn, es ist ein längerer zusätzlicher Urlaub für schwerstbehinderte Menschen tarifvertraglich, betrieblich oder durch andere Feiertagsregelungen vorgesehen. Im Falle der 6-Tage-Woche steigt der Zuschlag auf sechs Werktage, im Falle der 4-Tage-Woche wird er dementsprechend auf vier Werktage reduziert (§ 125 SGB IX).

Schwerbehindertenurlaub wird wie folgt errechnet, wenn der Schwerbehindertenstatus nicht während des Kalenderjahres besteht: Brüche von Ferientagen, die wenigstens einen halben Tag ausmachen, werden auf ganze Ferientage aufaddiert. Eine Inanspruchnahme des zusätzlichen Urlaubs aus dem vergangenen Jahr ist jedoch nicht möglich. Ausnahmen: Wenn der Mitarbeiter den Antrag im Vorjahr, d.h. während des Beurteilungsverfahrens, gegenüber dem Auftraggeber explizit vorgebracht hat.

Schwerbehindertenurlaub: Was betrifft den Urlaubstransfer und -ablauf? Die übliche Urlaubsregelung betrifft die Übertragung von zusätzlichem Urlaub auf das kommende Jahr und den Ablauf des Urlaubs. Die Anspruchsberechtigung auf zusätzlichen Urlaub muss daher vom Mitarbeiter frühzeitig vor Ende des Geschäftsjahres beim Dienstgeber eingefordert werden. Es ist ratsam, dies in schriftlicher Form und gegen Vorweisung eines Ausweises für Behinderte zu verlangen.

Das Recht auf zusätzlichen Arbeitsausfall verfällt, wenn der Schwerbeschädigte ihn nicht bis zum Ende des Kalenderjahrs oder bis zum Ende des Versetzungszeitraums in Anspruch nimmt. Ergänzungsurlaub für Schwerbehinderte: Was trifft auf Teilzeit zu? Auch gelesen: Muss der Unternehmer auch ohne Antrag auf Beurlaubung beurlauben?

Mehr zum Thema