Abmahnung 4U9525

Vorsicht 4U9525

Der Germanwings-Flug mit der Flugnummer 4U9525 von Barcelona nach Düsseldorf in Frankreich ist am 24.03.2015 abgestürzt. Die GermanWings Maschine 4U9525 und ihre Angehörigen können strafrechtlich verfolgt werden. Ohne vorherige Kontaktaufnahme keine Warnung!

WhatsApp Trap - Vorsicht bei der Weitergabe externer Bilder. Notizen zum Flug 4u9525 - 10 Jahre Fefe's Blog ".

Der Germanwings-Flug mit der Startnummer 4U9525 von Barcelona nach Düsseldorf in Frankreich ist am 24.03.2015 abstürzt.

Am 24.03.2015 stürzte der Germanwings-Flug mit der Startnummer 4U9525 von Barcelona nach Düsseldorf in Frankreich ab. Hier können Sie diese Loops in unterschiedlichen Farbvarianten und mit eigenem Text unter anderem einfügen. In diesen können die selbst erstellten Grafiken KOSTENLOS im Netz genutzt werden: "Intellectual-Property Rights Policy - ImageChef erlaubt es den Nutzern, Inhalte über das Netz zu hosten und zur Verfügung zu stellen" Screenshot:

Lediglich die Verwendung von urheberrechtlich geschützten Bildern für Kollagen ist verboten, andernfalls stellt sie alle Abbildungen und Templates frei zur Verfuegung, und im Falle einer Schleife ist dies eine ihrer eigenen Templates, die sie zur Verfuegung stellt.

Germanwings Absturz: Besteht die Gefahr einer Warnung wegen eines schwarzen Bandes im Facebook-Profilbild?

Viele Facbeook- und Whatsapp-Anwender haben nach dem Crash des Germanwings-Airbus mit der Startnummer 4U9525 einen schwarzen Bogen als Trauerzeichen verwendet. Doch auf einmal machte die Nachricht einer bevorstehenden Verwarnung wegen des Loopbildes die Runde und zwar sowohl auf Twitter als auch auf WhatsApp. So heißt es zum Beispiel in einer der Meldungen: "Glücklicherweise ist diese Abmahnung nicht korrekt - die Nutzer hätten wegen des Bilds keine Angst vor einer Abmahnung, die International Coordination Office for Combating Internet Abuse (Mimikama) beruhige sich und erklärt: "Das Foto wurde über die Website erzeugt.....".

Hier können Sie diese Loops in unterschiedlichen Farbvarianten und mit eigenem Text unter anderem einfügen. Es gibt auf der eigentlichen Seite'Nutzungsbedingungen'. Sie besagt, dass selbst gemachte Fotos KOSTENLOS im Netz benutzt werden dürfen." Es ist jedoch untersagt, urheberrechtlich geschützte Abbildungen für Kollagen zu nutzen, erklärt Mimikama.

Andernfalls stellt imagechef.com alle Abbildungen und Templates frei zur Verfügungs.

Hass-Kommentare (Hatespeech) und Agitation im Netz und auf der Seite von Microsoft.

Hasstiraden, so genannte Hasstiraden, überschwemmen das Netz und vor allem die Social Media wie z. B. Facebook, Twitter, YouTube und Co. und eilen gegen Fluechtlinge, Auslaender, Politik, Schwule, Glaeubige, die Nachbarschaft und Gott und die ganze weite Welt an. Sie wird nicht nur anonyme Belästigung, sondern oft auch offen mit klaren Namen, Wohnort und Arbeitgeberinformationen.

Hass-Kommentare beinhalten sehr oft kriminelle Äußerungen. Kriminelle Handlungen wie Verleumdung, Beschimpfungen und Aufstachelung zum Hass fallen nicht unter die freie Meinungsäußerung. Der Klassiker der Beschimpfung nach 185 SGB ist wohl die mit großem Abstand häufigste Straftat in Äußerungen. "Im Falle einer Strafanzeige und einer Klage ist der Straftäter in der Regel mit einer Geldbuße, in besonders eklatanten Faellen mit einer Haftstrafe von bis zu einem Jahr belegt.

Aufruhr ist ein Straftatbestand. Bei Beleidigungen, böswilliger Verunglimpfung oder Verleumdung der Gesellschaft in einer Art und Weise, die die öffentliche Ruhe stört, wird eine Gefängnisstrafe von drei bis fünf Jahren verhängt. "Zwei neue Facebook-Posts, deren Autoren wegen Aufruhrs geahndet wurden.

Bei einer solchen Aussage kann man nach dem Zwang nach 240 SGB oder gar der Drohung nach 241 SGB rasch bestraft werden, es genügt, dass man sich auf einmal in einem strafrechtlichen Verfahren wiederfindet. Die Verbreitung solcher verächtlichen Aussagen ist nach 186 SGB auch dann unter Strafe gestellt, wenn die Aussagen nicht nachweislich richtig sind.

Deshalb, vorsichtig mit Spekulationen, herabsetzende Aussagen - sie können rasch die Straftat der böswilligen Verleumdungen und führen zu einer Geldbuße oder Inhaftierung bis zu einem Jahr. Diese Verschlechterung der Öffentlichkeit führt oft zum Verleumdungsdelikt nach 187 SGB, der im Fall einer strafrechtlichen Verurteilung mit einer Geldbuße und in schweren Faellen mit bis zu 5 Jahren Haft ahnden kann.

"Wenn dieser Vorwurf fiktiv ist, wird er mit Verleumdungen bestraft. Eine solche öffentliche Ausschreibung ist nach 111 Abs. 1 des Gesetzes zu ahnden. Führt niemand die Tat aus, wird im Fall einer strafrechtlichen Verurteilung eine Geldbuße oder eine Gefängnisstrafe von höchstens 5 Jahren verhängt.

Wenn sich die Hasstiraden gegen gewisse Gruppen von Menschen wenden, ist der Verstoß gegen den Hass (§130 StGB) oft relevant. Stellt man eine solche Aufstachelung zum Hass fest, sollte man sich unmittelbar an die Generalstaatsanwaltschaft wenden. Es ist nicht jede Aussage im Netz durch das Recht auf freie Meinungsäußerung abgedeckt. Erfuellt man eine oder mehrere der oben genannten Straftaten mit seinen Aussagen, kann man das Vorbringen der freien Meinungsäußerung nicht als straf- und zivilrechtliches Schutzrecht verwenden.

Nahezu immer hinterläßt man im Netz Zeichen, die am Ende oft eine Identifikation möglich machen. Vor allem auf Basis der von der Staatsanwaltschaft ermittelten IP-Adressen werden "anonyme" Hasser oft verurteilt. Selbst in der Hitzeschlacht sollten Sie einen kühleren Blick haben, wenn Sie Ihre eigenen Worte in Anmerkungen wählen, wenn Sie nicht auf einmal die Gendarmerie an Ihrer Haustür oder eine kostspielige Warnung in Ihrem Postfach haben wollen.

In unserem Blogartikel "Co-Pilot - GermanyWings 4U9525 - die Hetz geht anfangen" haben wir nur darüber informiert, dass die Social Media Agitation gegen den Co-Piloten der verunglückten 4U9525 und seine Familie unter Strafe gestellt werden kann. Gemäß 189 SGB ist die Verleumdung der Erinnerung an den Verstorbenen unter Strafe zu stellen, wenn die eklatantesten Beschimpfungen, Diffamierungen oder Diffamierungen eines Verstorbenen zum Ausdruck kommen.

Mehr zum Thema