Rauchmelder wo Anbringen

Einbauort des Rauchmelders

Vor der Installation Ihres Rauchmelders sind wichtige Informationen, Hinweise und Tipps zu beachten. Ein Rauchmelder reicht nicht aus. Wie werden Rauchmelder installiert und wie sieht die richtige Installation aus? Wieviele Rauchmelder werden benötigt? Wissen Sie, wie man einen Rauchmelder richtig installiert?

Wo werden Rauchmelder installiert? Montageanweisung DIN 14676

Beim Einbau der Rauchmelder müssen Sie einige Punkte berücksichtigen, damit die Funktion und der optimale Personenschutz sichergestellt sind. Vieles ist abhängig von den Platzverhältnissen und der Position des Rauchmelders. Welche Zimmer? Mit der Mindestausrüstung nach EN 14676 müssen Rauchmelder in Schlaf-, Kinderzimmer und Flure (Fluchtwege) installiert werden.

Es wird jedoch empfohlen, für einen bestmöglichen Personenschutz alle Wohn- und Aufenthaltsräume mit einem Rauchmelder auszustatten. Hierzu zählen auch Werkstätten, Untergeschoss und Dachgeschoss. Im Treppenhaus oder in Zimmern mit Empore muss im Obergeschoss zumindest ein Rauchmelder installiert sein. Es wäre jedoch besser, einen Rauchmelder auf jeder Stufe zu haben. Sie können in der Länderübersicht Rauchmeldepflicht prüfen, ob Sie in Ihrem Land der Meldepflicht unterworfen sind.

Die Rauchentwicklung ist immer steigend und setzt sich zuerst unter der Zimmerdecke fort. Der Rauchmelder sollte daher so weit wie möglich in der Mitte des Raumes unter der Zimmerdecke installiert werden. Die Rauchmelder sollten prinzipiell mit den beiliegenden Befestigungsschrauben und -dübel anbringen. Aber es gibt auch Vorrichtungen, die mit Hilfe von Klebebändern oder Magneten an der Zimmerdecke befestigt werden können.

Bei der Installation von Rauchmeldern sind folgende Punkte zu beachten: Stellen Sie nie nur Rauchmelder auf den Schaltschrank! Die Entfernung zur Mauer, den Leuchten oder den Strahlen sollte mind. 50 cm sein. Außerdem sollten sich keine großen Ziergegenstände in der Umgebung aufhalten, damit der Nebel den Rauchmelder möglichst schnell und ungestört erreichen kann. Rauchmelder 230 V sollten immer über einen separaten Kreislauf bedient werden.

Installieren Sie Rauchmelder nicht in Luftzügen und in unmittelbarer Umgebung von Heizungs- und Klimasystemen. Ab 60 m² werden zwei Rauchmelder empfohlen. Bei L-förmigen Räumlichkeiten bis 60 m muss der Rauchmelder immer auf der Gehrungsschnur des entsprechenden Raumabschnitts montiert werden. Grössere Zimmer oder Zimmer mit Trennwänden werden als 2 Zimmer betrachtet und erfordern 2 Rauchmelder.

Bei einem Deckenneigungswinkel von mehr als 20 sollte der Rauchmelder mind. 90 cm vom obersten Punkt (horizontal gemessen) und 30 - 50 cm (hängend) vom First entfernt installiert werden. Bei einer Deckenneigung von weniger als 20 handelt es sich um "normale" Unterdecken. Der Rauchmelder wird dann im Zimmer installiert, als ob die Balken der Zimmerdecke nicht da sind.

Bei Deckenbalkenhöhen von mehr als 20 cm und einer Deckenfläche von mehr als 36 m² muss in jede Deckenplatte ein Rauchmelder eingebaut werden. Bei Deckenträgern über 20 cm und Deckeneinzelplatten unter 36 m werden die Deckeneinzelplatten nicht berücksichtigt und die Rauchmelder können in den Deckenplatten oder an den Balken installiert werden.

Bei kleinen Räumlichkeiten ist der Abstandsmaßstab von 50 cm zur Mauer oft nicht realisierbar. Der Rauchmelder wird hier lediglich in der Mitte der Zimmerdecke befestigt. Die erste Rauchauslöseeinrichtung befindet sich in einem Umkreis von 7,50 Metern von der Vorwand. Alle anderen Rauchmelder sind in einem Umkreis von 15 Metern installiert. Korridore, die länger als 3 Meter sind, werden als Zimmer betrachtet.

Rauchmelder sollten nicht in stark zugbelasteten Bereichen, z.B. aufgrund von Klimaanlagen, eingebaut werden. Im Falle von zwangsbelüfteten Räumlichkeiten muss die Raumdecke im Umkreis von 50 cm um den Rauchmelder zugedeckt werden. Die Rauchmelder sind an der Zimmerdecke angebracht, denn dort kann der Qualm am besten erkannt werden. Ausnahmen sind Korridore mit einer Grundfläche von weniger als 6 Quadratmetern oder Zimmer mit nicht ausreichend starken Zwischendecken.

Der Rauchmelder kann oder muss hier an der Mauer sein. Grundsätzlich sind Bad und KÃ?che von der Installation des Rauchmelders ausgeschlossen - aufgrund von Fehlalarmen, z.B. durch Dampf. Es wird jedoch empfohlen, alle Zimmer zu schützen. So gibt es für den Einsatz in Küchen und Bädern Sonderlösungen, wie z.B. Wärme- und Rauchmelder mit Stummschaltern oder für den Gasausgang.

Sie sollten daher den Rauchmelder bei Bau- und Sanierungsarbeiten abdichten. Keine Rauchmelder einbauen! Nahe an hohen Luftströmungsbereichen Nicht weniger als 90 cm von Küchen- und Badtüren, Druckluftkanälen in Klima- oder Heizungsanlagen, Decken- und Wohnungslüftern entfernt.

Mehr zum Thema