Insolvenzverwalter werden

Konkursverwalter werden

Im Internet gibt es kaum Informationen darüber, wie man Insolvenzverwalter wird. Durch die starke Stellung der Insolvenzverwalter im Insolvenzverfahren stellt sich die Frage, wer Insolvenzverwalter wird und wie sie Insolvenzverwalter werden. Der Weg zum Insolvenzverwalter ist in den letzten Jahren sehr schwierig geworden. Was sind die Rechte eines Insolvenzverwalters? Für die Durchführung des Insolvenzverfahrens ist der Insolvenzverwalter zuständig.

? Insolvenzverwalter werden - Konkursrecht

Klicke in dieses Fenster, um es in voller Grösse zu sehen. Seit ein Insolvenzverwalter die Verwaltung des Vermögens des Debitors übernommen hat - dessen Amtszeit sich von der kleinen Haushaltsfrau mit zu vielen Versandhandelsaufträgen bis hin zu einem Millionenkonzern reicht - sollte er über sehr gute betriebswirtschaftliche, handelsrechtliche, insolvenzrechtliche (natürlich), personalwirtschaftliche (insbesondere bei Unternehmensfortführung), immobilienrechtliche und vollstreckungsrechtliche Grundkenntnisse verfügen.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Insolvenzverwalter bestimmte regelmäßige Tätigkeiten hat, die mit seiner Entlohnung vergütet werden. Wenn er diese Aufgabe an Dritte überträgt, muss er eventuell einen Abschlag von der Entschädigung für die ihm in Rechnung gestellten Aufwendungen vornehmen. Ein Insolvenzverwalter kann um so mehr aus eigener Kraft tun, je weniger er sich auf andere verlassen muss, um die regulären Arbeiten zu erledigen, desto mehr kann er mit der Verfahrensabwicklung erwirtschaften.

Zum Insolvenzverwalter muss man sich zunächst bei dem/den zuständigen Amtsgericht(en) als potenzieller Insolvenzverwalter eintragen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Insolvenz ausschließlich diesem Kreis von Personen obliegt. Berufserfahrung habe ich bereits mit Betriebswirten, LL.M./LL.B., Wirtschaftsanwälten und dergleichen gesammelt. Im Regelfall ordnet das Landgericht dem neuen registrierenden Manager-Kandidaten zunächst einige wenige simple (und unrentable ) Konsumenteninsolvenzen zu, um zu prüfen, wie es ihm geht.

Wenn er seine Sache gut macht, werden nach und nach die einfachen Regel-Insolvenzen (natürliche Personen) und mit weiteren Nachweisen auch die Unternehmens-Insolvenzen transferiert. Nach dem Bachelorstudium "Banking and Finance" werde ich nun einen Masterstudiengang in Business Law (LL.M.) mit den Schwerpunkten Steuer- und Konkursrecht absolvieren. Klicke in dieses Fenster, um es in voller Grösse zu sehen.

Werdegang:

Wie Sie Insolvenzverwalter werden können

Wie ein Insolvenzverwalter heute vorgehen muss. Als ein Insolvenzverwalter in ein zahlungsunfähiges Geschäft eintritt, will jeder etwas von ihm: Die Mitarbeiter haben Ängste um Arbeit, das Management hat Ängste vor dem Bankrott, die Bank fürchtet um ihr Vermögen. Der Insolvenzverwalter führt von einem Tag auf den anderen die Firma und ist für alle neuen Verpflichtungen selbst verantwortlich.

In den letzten Jahren sind die Ansprüche an die Insolvenzverwalter angestiegen - nicht zuletzt aufgrund der Insolvenzrechtsreform 1999 (WirtschaftsWoche 12/2009). Seither haben die Administratoren den expliziten Befehl, Firmen - wenn möglich - am Laufen zu erhalten. Bei den meisten Administratoren handelt es sich um Rechtsanwälte, einige Steuerexperten oder Buchprüfer. An der Deutschen Rechtsanwaltsakademie wird die Fachanwaltsausbildung zum Insolvenzrechtler angeboten.

Das Curriculum umfasst das Arbeits- und Konkursstrafrecht, aber auch das Rechnungswesen und die Bilanzierung. Zielpublikum sind Rechtsanwälte und Ökonomen, die Kosten betragen 8000 EUR. Die angehenden Insolvenzverwalter studieren nicht nur Recht und Betriebswirtschaftslehre, sondern auch Kommunikation in der Krise - ein Beweis dafür, wie bedeutsam die Pressearbeit für die heutigen Verwaltungsgenerationen ist. Paragraph 56 der Konkursordnung ist der Ernennung von Treuhändern gewidmet, setzt aber die Messlatte niedrig: Er muss daher "unternehmerisch versiert" und "unabhängig" von den Kreditgebern und der betreffenden Gesellschaft sein.

Dies kann dazu fuehren, dass nicht immer die sachkundigsten Mitarbeiter zum Einsatz kommen. Deshalb hat Bundesministerin Brigitte Zypries im vergangenen Monat einen Verhaltenskodex für Insolvenzverwalter versprochen - bisher ohne Erfolg.

Mehr zum Thema