Unberechtigte Abmahnung vom Arbeitgeber

Unbefugte Abmahnung durch den Arbeitgeber

Wenn Sie gegen die Regeln verstoßen, kann Ihnen Ihr Arbeitgeber eine Verwarnung zukommen lassen. Bei einer unberechtigten Abmahnung kann der Mahner den Arbeitgeber auffordern, die Abmahnung aus der Personalakte zu entfernen. In jedem Fall liegt die Beweislast beim Arbeitgeber. Darf ich mich gegen eine ungerechtfertigte Abmahnung wehren? Die wichtigsten Fragen zum Thema Warnungen für Arbeitgeber.

Reaktionsmöglichkeit auf eine ungerechtfertigte Abmahnung des Arbeitgebers

Haben Sie eine ungerechtfertigte Abmahnung von Ihrem Arbeitgeber bekommen? Der Mitarbeiter kann nach Einsichtnahme in die Personalien gemäß § 83 BetrVG eine Gegenerklärung abgeben. Darin ist die Behauptung kurz zu beschreiben und die Gründe für die Unbegründetheit der Behauptung anzugeben. Darüber hinaus hat der Mitarbeiter ein Widerspruchsrecht nach § 84 BetrVG.

Die Arbeitgeberin muss die Zulässigkeit der Beanstandung überprüfen und gegebenenfalls Abhilfe schaffen. Gibt es einen Konzernbetriebsrat, kann sich der Mitarbeiter mit seiner Klage an den Konzernbetriebsrat wendet. Wird das Abmahnschreiben vom Gesamtbetriebsrat für ungültig und die Beanstandung für gerechtfertigt erachtet, muss er sich an den Arbeitgeber und dessen Stelle zur Behebung der Beanstandung begeben.

Gemäß, 1004 BGB kann der Mitarbeiter eine Abmahnung aus der Belegschaftsakte des Mitarbeiters beantragen. Darüber hinaus kann er die Zurücknahme oder den Entzug der Abmahnung fordern. Dabei liegt die Beweispflicht beim Arbeitgeber, d.h. der Arbeitgeber muss die den Verdacht belegenden Sachverhalte darlegen und nachweisen.

Vom Arbeitgeber erinnert: Was kann man gegen eine Warnung des Chefs tun?

Vom Arbeitgeber erinnert: Was kann man gegen eine Warnung des Chefs tun? Expertenbeitrag von Anwalt Thilo Seelbach, LL.M. Unglücklicherweise kommt es immer wieder vor, dass Mitarbeiter von ihrem Vorgesetzten gewarnt werden. Es gibt legitime und unautorisierte Warnungen. Wie kann ein Mitarbeiter nach Erhalt einer Abmahnung vorgehen?

Das Warnschreiben kann der erste Kündigungsschritt sein. Häufigste Ursachen für Warnungen sind beispielsweise Verspätungen, Beschimpfungen von Mitarbeitern oder Gästen, Schikanen, unzureichende Arbeitsleistungen oder Belästigungen am Arbeitplatz. Zuerst muss eine Warnung durchlaufen werden. Mitarbeiter, die eine Warnung bekommen haben, werden oft falsch gehandhabt.

Derjenige der ermahnt wurde, sollte sich zunächst ganz gelassen darüber Gedanken machen, ob die Warnung nicht zu Recht ausgesprochen wurde. Wenn Sie sich nach reiflicher Abwägung unfairer Weise verhalten, sollten Sie sich gegen die Warnung abwehren. Wenn Sie sich jedoch gegen eine Warnung verteidigen, heißt das nicht, dass Sie Ihrem Vorgesetzten gegenüber missbräuchlich werden.

Dem Mahner ist es möglich, in einer Gegenerklärung zu erklären, warum er die Abmahnung für unberechtigt erachtet. Dieser kann seine Ansichten in der Antwort wiedergeben. Eine Einsichtnahme in die Personalien kann vor der Vorbereitung der Niederschrift nützlich sein. Die Arbeitgeberin ist dazu angehalten, die schriftlich festgelegte Gegenerklärung des Mitarbeiters in die Belegschaftsakte aufzunehmen.

Selbst wenn der Arbeitgeber der Ansicht ist, dass der Gehalt der Gegenerklärung unrichtig oder nicht vollständig ist, ist er dazu angehalten, die Gegenerklärung der Belegschaftsakte zu unterlegen. Nur wenn der Arbeitgeber die Abmahnung ebenfalls entfernt, kann er die Gegenerklärung aus der Belegschaftsakte aufheben. Besteht im Betrieb ein betrieblicher Beirat, in dem der ermahnte Mitarbeiter tätig ist, kann er auch eine Klage beim betrieblichen Beirat einbringen.

Die Betriebsräte können sich bemühen, zwischen Arbeitgeber und Mitarbeiter zu schlichten und die Wellen zu mildern. Vor der Abmahnung hat der Konzernbetriebsrat jedoch kein Einvernehmen. Der Mitarbeiter hat letztendlich die Gelegenheit, sich vor Gericht gegen die Abmahnung zu verteidigen. Der kann vor dem Arbeitsrichter verklagen. Mit einer solchen Maßnahme soll die Warnung aus der Personendatei entfernt werden.

Mehr zum Thema